Lieber trauernder Mitmensch
Die Gestaltung einer Abschiedsfeier
Was bleibt von uns übrig?
Der Diamant - ein Erinnerungsdiamant
So entsteht ein Rohdiamant
Aus der abenteuerlichen Geschichte der Diamanten
Die Klassifizierung der Alleredelsten
Diamant - Brillant: Über die Aufbewahrung und über Fassungen

Was bleibt von uns übrig?

Das Bestattungshaus wird Sie auf die vielen Möglichkeiten hingewiesen haben, die Sie im Fall einer Kremation haben: Sie können die Asche mit den sterblichen Überresten in einem Friedwald an alten starken Bäumen eingraben lassen, oder in einer Heidelandschaft, im Meer oder mit einigem Aufwand auch in einem fernen Land, einer Wüste, in den Bergen ausstreuen oder ins Weltall schießen lassen. Ich möchte Sie anregen, noch über eine andere, sehr persönliche und vor allem immer bei Ihnen bleibende Erinnerung an die oder den Verstorbenen nachzudenken; sie sieht so aus:

Es ist ein Erinnerungsdiamant, der in einem aufwändigen, chemisch-physikalischen Verfahren aus der Urnenasche gebrannt und gepresst worden ist und dann einen Brillantschliff bekommen hat. Ich halte dies für ein besonders schönes individuelles Erinnerungsstück – für ein kostbares Diamantenwunder. Etwas absolut Einmaliges. Sichtbar, greifbar - aber in einer geheimnisvollen Distanz.

In der Natur "wächst" der Diamant in einigen Millionen Jahren. Weil wir die Zusammensetzung genau kennen und weil ein Physikprofessor mit seinem Forschungsteam in der Schweiz herausgetüftelt hat, wie wir den Entstehungsprozess mit sehr aufwendigen Prozeduren in Gang bringen und damit zugleich außerordentlich verkürzen können, ist der Erinnerungsdiamant entstanden - und hat sehr rasch zu einem weltweiten Erfolg (und zu Nachahm-Versuchen bei der Methode) geführt. Wollen Sie mehr darüber wissen?

HomeKontakt
Alle Rechte vorbehalten.